Handlungsimpulse, um die wahrscheinlich grösste Krise Ihres Lebens zu meistern

Die Aufhebung des Lockdowns geht langsamer vonstatten, als viele Unternehmer sich das wünschen. Die Konsequenzen werden, unabhängig ob eine zweite Welle kommt oder nicht, erheblich härter sein, als anfänglich erwartet. Die wirtschaftliche Existenz vieler Unternehmen steht auf dem Spiel. 

Interim Management

Interim-Management (lateinisch ad interim ‚unterdessen‘, ‚einstweilen‘) ist eine zeitlich befristete Art des betriebswirtschaftlichen Managements. 
Interim-Manager übernehmen Ergebnisverantwortung für ihre Arbeit in einer Linienposition oder in Projekten. Sie verlassen das Unternehmen oder die besetzte Position, sobald das Problem gelöst, beispielsweise eine stabile neue Unternehmens- oder Bereichsführung etabliert ist, oder nach Abschluss des Projektes, in dem sie tätig waren.
  Kleinunternehmen müssen mit ihre finanziellen Ressourcen behutsam umgehen. Die Rekrutierung eines Geschäftsleiters kann beispielsweise solange hinausgeschoben werden bis strategische und administrative Strukturen etabliert worden sind. Dadurch entfallen teure personelle und finanzielle Experimente. Denn ein Interim Manager weiss, dass er eine Aufgabe mit einer definierten Laufzeit zu erledigen hat. Danach macht er den Raum frei für die «richtige» Person. Ein befristeter Einsatz lässt sich auch prozentual andenken. Nämlich beispielsweise als Marketingverantwortlicher bei einer KMU, wo eine Vollzeitstelle keinen Sinn macht. 

 

Je nach Aufgabenstellung greifen wir auf ein bestehendes Lieferantennetzwerk zu. Oder wir bringen unser Netzwerk in die Zusammenarbeit ein. Vertrauen in Geschäftspartner verkürzt die Dauer einer Realisation. 

 

Imobersteg Unternehmensberater gehört zur ELIMIM HOLDING GmbH.

Honorierung

Der durch meine Leistungen erbrachte Mehrwert ist das Mass der Dinge. Er ist es, wofür ich vergütet werde, und er steht in keiner Korrelation zum erbrachten Aufwand. Ich lasse mich also nicht dafür bezahlen, dass ich Zeit «verbrate», sondern dafür, dass ich Nutzen erbringe. Das führt dazu, dass ich mit meinen Kunden wirklich in einem Boot sitze: Statt, dass ich qua Geschäftsmodell so viel Aufwand betreiben will wie möglich und der Kunde das genaue Gegenteil will, nämlich so wenig Aufwand wie möglich, wollen beim Konzept der Value-Based Fees beide Seiten dasselbe: ein oder mehrere Ergebnisse, und das so schnell, so effizient und mit so geringem Aufwand wie möglich.